Mitglied im Deutschen Musikrat
Die „Musikfesttage an der Oder“ (www.musikfesttage.de) haben
sich seit Gründung 1966 unter dem Namen Frankfurter Festtage
der Musik als traditionsreiches und bekanntestes Musikfestival in
Ostbrandenburg etabliert.
Jährlich im März stattfindend, steht dieses Musik-Event auf Initia-
tive der Musikgesellschaft C. Ph. E. Bach e.V. (ehemals Initiativ-
kreis Frankfurter Festtage der Musik e.V.) seit 1993 in enger Ko-
operation mit den polnischen Internationalen Musikbegegnungen
„Ost-West“ in Zielona Góra und bezieht Veranstaltungsorte der
drei Euroregionen „Pro Europa Viadrina“, „Pomerania“ und
„Spree-Neisse-Bober“ ein.
Durch gemeinsames künstlerisch-organisatorisches Agieren sind
diese zwei Musikfestivals besondere „musikalische Brücken-
schläge“, die einen historischen Kulturraum bis Stettin im Norden
und Cottbus/Breslau im Süden erfassen.
In den 1990er Jahren prägt das „Bach-Bild“ die Festtage ent-
scheidend und bietet gleichzeitig die Grundlage für genrebreites
Musizieren von Künstlern aus Ost und West, u.a.
  • 29. Frankfurter Festtage der Musik 1994 unter dem Thema
    „C. Ph. E. Bach - Musik für Europa“
  • 32. Frankfurter Festtage der Musik 1997 unter dem Thema
    „C. Ph. E. Bach - Mittler zwischen musikalischen Zeitaltern“

Ausstellungen, deutsch-polnische Veranstaltungen, internatio-
naler Konzerttourismus, musikwissenschaftliche Konferenzen
und Talks rund um das historische und aktuelle Musikgeschehen
der Oderregion bereichern das Angebot.

Seit der Jahrhundertwende und dem Bach-Jahr 2000 firmieren
die Frankfurter Festtage der Musik und die Internationalen
Musikbegegnungen „Ost-West“ Zielona Góra erstmals unter dem
gemeinsamen Namen

„Musikfesttage an der Oder/Dni muzyki nad Odra“

Unter dem Thema „Johann S. Bach & Musiklandschaft Osten“
wurde in diesem Millenniumsjahr ein Tor für qualitativ neues
künstlerisches Gestalten aufgeschlossen.